3. Welche Rolle spielen die Kalorien beim Dickwerden?


Nachdem die (zu viel gegessenen) Kalorien früher allein für die Gewichtszunahme verantwortlich gemacht wurden, ist bloßes Kalorienzählen heute out. Die Zusammensetzung der Nahrung steht jetzt im Mittelpunkt fast aller Diäten. Dennoch muss die Energiebilanz stimmen: Wenn Sie mehr essen als Sie umsetzen können, halten Kohlenhydrate Sie nicht schlank. Wenn Sie aber nicht mehr essen als Sie verbrauchen, macht Fett Sie folglich auch nicht dick.

Körperliche Aktivität oder das Gegenteil davon – muskuläre Trägheit – sind neben individuellen anlagebedingten Stoffwechselunterschieden mit großer Wahrscheinlichkeit der entscheidende Schlüssel für Schlankheit oder Dicksein. Das Nährstoffverhältnis auf dem Teller sollte auf jeden Fall nicht überbewertet werden. Bei geringem Energieumsatz und Überernährung kommt es verständlicherweise besonders leicht zu Übergewicht. Und dabei spielen Lebensmittel mit hoher Energiedichte also konzentrierte Kalorien (zum Beispiel Fastfood oder Chips) – eine weitaus größere Rolle im Vergleich zu volumenreichen Lebensmitteln mit geringer Energiedichte (zum Beispiel Gemüse), an denen sich "Leichtarbeiter" ohne Reue satt essen dürfen.


Zurück zu: Was Sie schon immer zum Thema Abnehmen wissen wollten

Startseite