17. Gibt es eine Möglichkeit, ohne großen Zeitverlust im Alltag zu trainieren?


Ihr Training muss keineswegs zeitaufwändig sein. Das gilt insbesondere für Ihr Krafttraining. So gibt es eine Reihe von kleinen und einfachen Übungen, die Sie im Alltag – etwa an Ihrem Arbeitsplatz – neben anderen Tätigkeiten durchführen können. Beispielsweise das aktive Telefonieren: Stehen Sie einfach immer auf, wenn Sie angerufen werden oder einen Anruf tätigen. Wippen Sie während des Gesprächs auf Ihren Fußsohlen (zwischen Fersen und Ballen) hin und her. Und bleiben Sie ruhig auch ein paar Sekunden auf Ihren Zehenspitzen stehen. Wenn Sie das aktive Telefonieren konsequent betreiben, können Sie damit langfristig ganz hervorragende Fitnesseffekte erzielen. Im Übrigen sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das betrifft sowohl die Auswahl Ihrer kleinen Übungen als auch die Verknüpfung mit Ihren Tätigkeiten im Alltag (ein weiteres Beispiel: Trainieren beim Warten an der Kasse im Supermarkt). Alles ist möglich, wichtig ist nur, dass Sie sehr regelmäßig aktiv sind!

Ihre Ausdauer können Sie dagegen nicht so einfach – mit einer kleinen Übung – nebenbei verbessern. Denn Ausdauertraining kostet grundsätzlich Zeit. Dennoch kann es gut in Ihrem Alltag stattfinden, nämlich immer dann, wenn Sie eine Strecke von A nach B zu Fuß beziehungsweise durch eigene Muskelkraft – im mittleren Tempo – zurücklegen. Lassen Sie beispielsweise Ihr Auto am Stadtrand stehen, wenn Sie zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren. Gehen Sie ganz bewusst zu Fuß weiter oder nehmen Sie das Rad. Je häufiger und je länger Sie zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, desto mehr Fett verbrennen Sie.

Für die meisten von uns ist es allerdings schwierig, unseren Körper allein über solche Ausdauer-Alltagsaktivitäten im gesundheitlichen Gleichgewicht zu halten. Schließlich lässt unser straff organisierter Tagesablauf wenig Raum für ausgedehnte Fußwege. So kommen auch Sie vermutlich nicht um zusätzliche gezielte Ausdaueraktivitäten – beispielsweise Spaziergänge, Wanderungen, Fahrradtouren, (Nordic-)Walking, Inlineskaten – in Ihrer Feizeit herum. Grundsätzlich aber ist es Ihrem Körper egal, wie Sie ihn auf Trab bringen: Vorausgesetzt Belastungsintensität, Trainingsdauer und -häufigkeit stimmen.


Zurück zu: Was Sie schon immer zum Thema Abnehmen wissen wollten

Startseite