18. Wie esse und trinke ich am besten vor, während und nach dem Sporttreiben, wenn ich abnehmen möchte?


Sie kennen das Zitat: "Ein voller Bauch studiert nicht gern". Das trifft auch für das Sporttreiben zu. Ein hungriger Trainingsstart wäre dagegen genauso falsch. Entscheiden Sie sich deshalb am besten für einen kleinen Kohlenhydratsnack: Obst mit Joghurt, einen Müsliriegel oder einfach einen Apfel. Sind Sie über längere Zeit sportlich aktiv, können Sie bei Bedarf einen vergleichbaren Zwischensnack einschieben.

Vergessen Sie die Flüssigkeitszufuhr während des Sporttreibens nicht: Trinken Sie rechtzeitig, lange bevor der große Durst kommt! Bei längeren – schweißtreibenden – Belastungen sollten Sie alle 15 bis 20 Minuten zur Flasche greifen und dabei – jeweils zirka 0,2 Liter – Flüssigkeit aufnehmen. In diesem Zusammenhang besonders empfehlenswert: die gute alte Apfelschorle (Verhältnis Wasser – Saft: 2 zu 1). Sie zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Durstlöschern bei sportlichen Einsätzen. Denn in ihr stecken die wichtigen „Hochleistungsmineralien“ Kalium, Magnesium und Calcium. Beim vermehrten Schwitzen gehen Sie mit dem Schweiß verloren. Mit einer Apfelschorle füllen Sie Ihre Reserven wieder auf.

Nach Beendigung Ihrer Aktivität sollten Sie allerdings 1 bis 1,5 Stunden nur (Mineral-)Wasser trinken. Denn mit kohlenhydrathaltigen Getränken würden Sie die verbrauchten Kalorien schnell wieder aufnehmen. Gleichzeitig geriete Ihre aktivierte und noch weiter ablaufende Fettverbrennung ins Stocken. Wählen Sie im Anschluss ein leichtes Kohlenhydrat-Gericht mit günstigem glykämischen Index, zum Beispiel Spaghetti al dente mit einer frisch zubereiteten Gemüsesoße. Übrigens: Wenn Sie zunehmend körperlich aktiv geworden sind und beim Abnehmen Erfolg haben, können Sie den Kohlenhydratanteil auf Ihrem Speiseplan langsam erhöhen. Ganz nach dem Motto: Je sportlicher, desto kohlenhydratreicher!


Zurück zu: Was Sie schon immer zum Thema Abnehmen wissen wollten

Startseite