37. Wie viel Fett steckt in Wurst und Fleisch?


Fleisch und Wurstwaren enthalten biologisch hochwertiges Eiweiß und sind wichtige Nahrungsquellen für Eisen und Zink. Ferner liefern sie die lebensnotwendigen Vitamine der B-Gruppe wie Vitamin B1, B6 und B12 sowie Niacin und Pantothensäure. In der Ernährungsdiskussion wird häufig auf den (hohen) Fettgehalt hingewiesen. Doch Fleisch und Wurst haben abgespeckt und das "dick machende" Image lastet ihnen nicht selten zu Unrecht an.

Die Prozentangabe auf der Verpackung entspricht dem Fettgehalt in Gramm pro 100 Gramm Fleischwaren. Damit entfällt das komplizierte Rechnen wie beim Käse. Kochschinken hat beispielsweise 9 Prozent Fett, das heißt 9 Gramm Fett pro 100 Gramm. Bierschinken weist etwa 13 Prozent auf, während Fleischwurst auf zirka 28 Prozent kommt und eine Salami schon 35 Prozent und mehr Fett enthalten kann. Fett- und Kalorienanteil von Fleischwaren sind letztlich immer davon abhängig, wie viel mageres Fleisch und wie viel Fettgewebe verarbeitet wurden.

Seit einigen Jahren gibt es viele fettreduzierte Wurstsorten, wie zum Beispiel Leberwurst mit nur 15 Prozent Fett anstatt satter 36 Prozent. Fettarm sind übrigens auch Schinkensülze, Geflügelwurst und deutsches Corned beef. Filet- und Schnitzelfleisch (unpaniert) von Schwein und Rind liegen im Bereich von 2-4 Prozent Fett, während Hähnchen- und Putenbrust mit etwa 1 Prozent Fett eindeutig am "schlanksten" sind.


Zurück zu: Was Sie schon immer zum Thema Abnehmen wissen wollten

Startseite