49. Hilfe: Die Waage steht still – was kann ich tun?


In den ersten Tagen einer Gewichtsreduktion purzeln die Pfunde besonders rasch. Dabei handelt es sich jedoch (leider) nicht um abgespeckte Fettdepots: Die anfänglichen "Erfolge" resultieren hauptsächlich aus einer vermehrten Wasserausscheidung. Auch die mit Wasser gefüllten Kohlenhydratspeicher (Glykogenreserven) entleeren sich recht schnell. Und bei Crash-Diäten mit einer sehr geringen Kalorienaufnahme geht die strenge Diät zudem vermehrt an die Eiweißbestandteile des Körpers. Hiervon sind vor allem die stoffwechselaktiven Muskeln betroffen. Nur das Fett – die von Natur aus ideale Energiereserve – widersetzt sich den Abnahmebemühungen hartnäckig! Rasche Gewichtsverluste sind folglich so gut wie nie auf einen Fettabbau zurückzuführen. Dazu bedarf es Geduld und Konsequenz.

Wenn Sie 0,5 bis 2 Kilogramm pro Monat verlieren, ist das ein sehr guter Erfolg. Vor allem, wenn Sie Ihr neues Gewicht dabei halten! Auch wenn Sie Ihre Ernährungs- und Bewegungsumstellung richtig angehen, stagniert Ihre Gewichtsabnahme nach einiger Zeit. Jetzt heißt es: "Bloß nicht alles aufgeben!" Gönnen Sie Ihrem Körper eine wohl verdiente Pause. Lassen Sie ihm Zeit, sich an das allmählich verringerte Gewicht zu gewöhnen. Drosseln Sie auf keinen Fall Ihre Kalorienaufnahme. Versuchen Sie gegebenenfalls Ihre Bewegungsaktivitäten zu steigern.

Ein Gewichtsstillstand oder sogar eine geringfügige Gewichtszunahme kann übrigens auch mit Veränderungen im Wasserhaushalt – durch die Einnahme von Arzneimitteln oder hormonellen Umstellungen – zusammenhängen. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt.

Überprüfen Sie jedoch zuvor Ihre Essgewohnheiten. So sind beispielsweise Obst und Fruchtsäfte gesunde und empfehlenswerte Fitmacher. Ein Zuviel kann aber leicht zu einem Überschreiten Ihres Kalorien- und Kohlenhydratlimits führen. Das gilt ebenso für Pastagerichte, auch wenn Spaghetti aus Hartweizengrieß – al dente gekocht – einen günstigen glykämischen Index aufweisen. Achten Sie bei Ihrer Lebensmittelauswahl und Speisenzusammenstellung grundsätzlich auf die Quantität und die Qualität der Nahrung. Das ist – zugegebenermaßen – kein einfacher, aber letztlich der einzige auf Dauer Erfolg versprechende Weg zu Ihrem gesunden Wohlfühlgewicht!


Zurück zu: Was Sie schon immer zum Thema Abnehmen wissen wollten

Startseite